Rede der Bundeskanzlerin bei der Stadiongala

Artikel teilen:

Liebe Turnfreunde, sehr geehrter Herr Hölzl, liebe Gäste aus nah und fern,

ich heiße Sie ganz herzlich hier in Berlin willkommen. Die meisten von Ihnen sind schon eine Weile in der Stadt. Viele haben schon einige Wettkämpfe hinter sich. Dem Publikum wird hier wirklich etwas geboten. Ganz Berlin ist seit drei Tagen im Turnfieber. Bei echtem Fieber wünschen wir uns, dass es so schnell wie möglich vorbeigeht. Wen aber das Turnfieber gepackt hat, dem kann es gar nicht lang genug dauern. Zum Glück liegen noch drei Tage vor uns.

Ich möchte Sie alle ermuntern: Lassen Sie sich anstecken und fiebern Sie bei den Wettkämpfen mit. Lassen Sie sich von der tollen Stimmung in der Turnstadt Berlin mitreißen. Lassen Sie sich darauf ein, einfach mitzumachen, und finden Sie heraus, was Sie können – auch was Sie, wenn Sie vielleicht dachten, dass Sie es nicht können, jetzt doch können, wenn so ein Turnfieber in der ganzen Stadt herrscht. Ich denke, es ist für jeden etwas dabei. Turnen ist vielseitig – Reck oder Rhönrad, Sportgymnastik oder Yoga; auch Mannschaftssportarten wie Beachvolleyball oder Prellball dürfen beim Turnfest nicht fehlen.

Diese heutige Gala ist natürlich ein Höhepunkt. Hier präsentiert sich Berlin als kulturelle und sportbegeisterte, als internationale und weltoffene Metropole. Wir können mit Fug und Recht sagen: Berlin ist eine Turnstadt. Denn Berlin ist ein Ursprungsort der Turnbewegung. Vor über 200 Jahren gründete Friedrich Ludwig Jahn seinen Turnplatz in der Berliner Hasenheide. Als Turnvater Jahn ist er in die deutsche Geschichte eingegangen. Und Sie sind seine Nachkommen.

Deshalb bin ich schon gespannt und freue mich auf die Veranstaltung heute Abend. Ich möchte vor allem die vielen Kinder grüßen, die sich lange auf ihren Auftritt vorbereitet haben. Ich wünsche Euch, dass heute Abend und auch in den nächsten Tagen alles klappt. Herzlichen Dank auch an Eure Eltern, an die Organisatoren, an die Trainer, an die vielen Helferinnen und Helfer. Ihnen allen hier im Olympiastadion rufe ich zu: Lassen Sie uns einen wunderbaren Abend und noch drei wundervolle Turntage in Berlin haben. Berlin freut sich – und ich freue mich auf das, was jetzt geboten wird.

Herzlichen Dank.