Ringtennis

Spielidee des Ringtennis ist es, einen aus festem Gummi bestehenden Ring so zu werfen, dass ihn der Gegner nicht fangen kann.

Gespielt wird im Einzel, Doppel oder Mixed auf einem 12,20 mal 5,50 Meter großen Spielfeld, in dessen Mitte sich ein 1,55 Meter hohes Netz befindet. Fangen und Werfen müssen in einer fließenden Bewegung geschehen, ein Wackeln oder Rotieren des Rings wird als Fehler gewertet.

Das kleine Spielfeld erfordert Reaktionsschnelligkeit und Geschmeidigkeit. In Deutschland, dem Austragungsort der zweiten Ringtennis Weltmeisterschaft im Jahr 2010, wird Ringtennis sehr erfolgreich betrieben.

Spielführer