Schleuderballpokalturnier

Artikel teilen:

Im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin nahmen am Dienstag den 06. Juni 2017 aus der Wesermarsch und Friesland sechs Mannschaften an einem Schleuderballpokalturnier teil.

Der TV Waddens übernahm, wie bereits beim Turnfest 2013, die Turnierleitung. Bereits am Sonntag, den 04. Juni machten sich die drei Organistoren ein Bild von den Sportstätten und waren über das Spielfeld auf dem Körnerplatz im Olympiapark positiv überrascht. Den Aktiven wurden beste Bedingungen geboten. Ein Spielfeld mit 150 Metern Länge im satten Grün, wie es die Schleuderballer nur selten gewohnt sind. Pavillons als Unterstellmöglichkeit, ausreichend Zeltgarnituren als Sitzgelegenheiten, Umkleidekabinen,  Duschen und die Möglichkeit der Verpflegung war gegeben. Einem reibungslosen Turnierverlauf stand also nichts im Wege.

Am Dienstagmorgen um 9 Uhr startete das Turnier mit der Begrüßung der Mannschaften, fünf Vereine der Landesliga und der TV Waddens aus der Bezirksliga, die in zwei Gruppen die Gruppenplatzierungen der Vorrunde ausspielten. Die Spielzeit betrug zweimal zehn Minuten. Erstmals beim Turnfest dabei war die Mannschaft des TV Schweiburg. Der Landesfachausschuss des NTB war mit Christian Runge, Björn und Torben Niemeyer, Daniel Harms und Sven Ifsen sehr gut vertreten. Auch Arnold von der Pütten besuchte am Nachmittag das Turnier.

Wie erwartet setzten sich die Favoriten TSV Abbehausen und KBV Grünenkamp in den darauf folgenden Halbfinals durch. Der KBV Altjührden/Obenstrohe und der TV Waddens bestritten danach ein spannendes Spiel auf Augenhöhe um Platz fünf. Der Bezirksligist konnte es mit 2:1 Toren knapp zu seinen Gunsten entscheiden, was nach Abpfiff kräftig bejubelt wurde.

Das anschließende Spiel um Platz 3 konnte der Mentzhauser TV deutlich gegen den TV Schweiburg mit 5:0 Toren gewinnen.

Im Endspiel trafen der TSV Abbehausen und der KBV Grünenkamp aufeinander. Beste Würfe und weite Schockbälle waren für die Zuschauer zu bestaunen. Leider verletzte sich Nils Ottersberg in Halbzeit 1, wurde vor Ort von den Sanitätern behandelt, und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Die Abbehauser mussten von da an in Unterzahl weiter spielen. Der KBV Grünenkamp ging mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit. In Halbzeit 2 konnten die Friesländer ihre Führung präzise Schockbälle auf 2:0 ausbauen und jubelten am Ende über den Gewinn des Turnspielpokal.

Bei bestem Wetter bekamen die Zuschauer, die im Großteil aus dem eigenen Lagern kamen, spannende und äußerst fair geführte Spiele zu sehen. Zwischendurch kamen aber auch immer mal kleinere Grüppchen ans Spielfeld, um sich das Schleuderballspiel anzusehen und sich die Spielregeln von den Akteuren erklären zu lassen. Gute Werbung für den Schleuderballsport.