Deutsche Meisterschaften – Doppel-Mini-Trampolin

Artikel teilen:

Am Ende der Turnfestwoche standen noch einmal Deutsche Meisterschaften im Trampolinturnen auf dem Programm, dieses Mal auf dem Doppel-Mini. In der Nacht waren die Helfer wieder unglaublich fleißig, die acht großen Trampoline vom Vortag waren verschwunden, dafür standen vier Doppelminis in der Messe-Halle 20. Beim Doppel-Mini ließ es die Meldeliste zu, dass die Mannschafts- und die Einzelwettkämpfe an einem Tag durchgeführt werden konnten. So gab es für die Zuschauer fünf Entscheidungen zu sehen.

Mit zwei tollen Finaldurchgängen sicherte sich Anastasia Heinrich (Norderstedter SV) den Deutschen Jugendmeistertitel der 12/13jährigen. Silber und Bronze gingen an Insa Klenen (TV Schledehausen) und Sina Kick (TV Winterhagen), nur 0,3 Punkte trennten die beiden. Bei den Jungs in der Altersklasse wurde Felix Elstermeier (SV Nottuln) Deutscher Meister. Ihm folgten Leif Brammann (Norderstedter SV) und Kjell Böttcher (SV Nottuln).

Auch in der Altersklasse der 14- und 15-Jährigen war die Titelvergabe klar und deutlich, auf den Plätzen zwei und drei dagegen wurde es knapp: Deutsche Jugendmeisterin auf dem Doppel-Mini wurde Emilie Mohrholz (Norderstedter SV). Um die Plätze dahinter kämpften Fabienne Lueg (TG Jugenddorf Salzgitter) und Stephanie Elstermeier (SV Nottuln).

Bei den Jungs gab es einen harten Kampf um den Bronzerang, zwischen Platz 3 und 5 lagen gerade mal zwei Zehntel Punkte. Gold ging jedoch ganz klar nach Hamburg. Joshua Frahm (TuS Ottensen) holte sich den Titel. Eduard Melnichuk (TG Jugenddorf Salzgitter) gewann die Silbermedaille. Das entscheidende Zehntel mehr hatte Jason Breuer (TSV Poggenhagen), er erkämpfte sich Bronze.

Der Deutsche Meistertitel der A-Juniorinnen gewann Nele Skowronski (TG Münster). Wie schon bei den jüngeren Turnerinnen wurde es im Kampf um Silber eng. Nur 0,1 Punkte trennten Jule Böhm (SC Itzehoe) auf dem Silber- und Fotini Lizeka (TSV Ganderkesee) auf dem Bronzerang.

Die Medaillenvergabe bei den Junioren entsprach dem Vorkampf. Sieger wurde Maurice Maywald (Bramfelder SV). Auf dem zweiten Platz turnte sich Kerim Mayaoglu (TG Münster); Damian Iturri Zosel kam auf den dritten Platz.

Neue Deutsche Meisterin der Damen wurde Jana Twesten (Hansa-Sportverein Stöckte). Mit etwas Pech im letzten Durchgang büßte Antonia Quindel (Bramfelder SV) ihren fast sicheren Sieg ein, für sie reichte es am Ende aber noch zum Vize-Meistertitel. Beim Kampf um Bronze hatte Fenja Feist (Delmenhorster TV) die Nase knapp vorn.

Bei den Finals der Männer stieg noch einmal die Stimmung in der Halle. Zwei der Favoriten waren bereits im Vorkampf ausgeschieden, sowohl Daniel Schmidt vom Bramfelder SV als auch sein Namensvetter vom Norderstedter SV hatten im ersten Durchgang gepatzt und so das Finale nicht erreicht. Am Ende war das Siegerpodest fest in hessischer Hand:

Christian Bausch (TV Nieder-Beerbach) heißt der Deutsche Meister auf dem Doppelmini-Trampolin und feierte nach dem Sieg beim Oldies-Pokal damit seinen zweiten Sieg beim Turnfest. Deutscher Vize-Meister wurde Robin Godwyll (TSG Bürstadt), der bei dieser Meisterschaft seinen zweiten Wettkampf überhaupt turnte. Bronze ging ebenfalls nach Süd-Hessen und an Christopher Tilsner (TV Nieder-Beerbach).

Für das Finale der Deutschen Jugendmannschaften hatten sichqualifiziert: der Norderstedter SV, die TGJ Salzgitter und der Hansa-Sportverein Stöckte. Den Team-Wettbewerb der 12-15-jährigen sicherte sich die TG Jugenddorf Salzgitter souverän. Hier turnten Sabrina Langner, Fabienne Lueg, Eduard Melnichuk und Carl Stöver. Silber geht an den Norderstedter SV, Bronze holte der Hansa-Sportverein Stöckte.

Fünf Mannschaften standen im Finale der Mannschaftsmeisterschaften 16+: Der Bramfelder SV, der VFL Grasdorf, der SC Itzehoe, die SV Nottuln und der TV Büttelborn. Daniel Schmidt zeigte seine ganze Klasse und sicherte seiner Mannschaft den Titel. Mit ihm im Team turnten Maurice Maywld, Antonia Quindel und Tanja Witt. Knapp wurde es auf den Plätzen zwei und drei. Mit 0,6 Punkten Vorsprung gewinnt der VFL Grasdorf Silber vor dem SC Itzehoe.

Hier geht es zu den Ergebnissen.